Volle, starke Haare stehen für Attraktivität, Sexappeal und Jugendlichkeit.

Haarausfall, oder anders formuliert, Verlust von Haaren, kann auch Verlust von Schönheit gleichkommen. Wird plötzlich Haarausfall festgestellt, weiß man oft nicht damit umzugehen.

In den meisten Fälle: Erblicher, vererbter, androgenetischer Haarausfall

Wenn die Haare demnach an den Seiten, Schläfen, oder Haarlinie weniger werden, liegt in wenigsten Fällen krankhafter Haarausfall wie z.B. diffuser Haarausfall, oder kreisrunder Haarausfall vor (was nicht durch Haarverpflanzung behandelt werden kann), sondern in vielen Fällen androgenetischer Haarausfall und man schaut sich um nach Lösungen wie Medikamente, aber auch Haarteile, oder in etwa die chirurgische Möglichkeit von Haartransplantationen.

Anders ausgedrückt als androgenetischer Haarausfall, ist dieser in der Regel von Eltern und Großeltern vererbt.

Hintergrund, dass bei dieser Form von Haarausfall die Haarfollikel sehr empfindlich auf das in der Kopfhaut lagernde männliche Unterhormon von Testosteron, dem DHT (Dihydrotestosteron), reagiert.

Die Haare werden dem zu Folge immer schwächer, kürzer bzw. dünner, wie diese letztendlich dann irgendwann komplett ausfallen. Je nach Veranlagung, können unterschiedliche Bereiche betroffen sein, oder die entstehenden kahlen Flächen ganz unterschiedlich sein. Manche verlieren Haare eventuell erst an den Schläfen, Haarlinie (Geheimratsecken), andere eher erst im hinteren Bereich (Tonsur).

Haarkranz bleibt erhalten

Es fallen aber nicht alle Haare aus, denn dem Haarkranz fehlt die genetische Programmierung, auszufallen und so produziert er auch dann noch verlässlich neue Haare, wenn alle anderen Follikel bereits aufgehört haben. Diese Eigenschaft kann man sich zunutze machen und genau das tat die moderne Haartransplantation bereits.

Was kann gegen erblicher, vererbter, androgenetischer Haarausfall getan werden?

Gerade hier hat sich in den letzten Jahren einiges getan und gibt es mittlerweile  vielversprechende Medikamente zur Behandlung Haarausfall (androgenetischem Haarausfall). Kann damit nicht mehr geholfen werden, steht die Haartransplantation zur Verfügung. Damit werden dank modernen Haartransplantations-Verfahren wie die FUT oder FUE Technik teils erstaunliche Ergebnisse im Endresultat erzielt.

Wo man sich dann bezüglich Haartransplantation beraten lassen kann, oder diese plant können Sie auch auf Facebook nachlesen: https://www.facebook.com/hairforlife/timeline

"Oben" keine Haare >>> Haartransplantation, aber was wenn zu viele Haare

Ein genau Problem genau andersrum, wenn man z.B. am Körper störende Haare hat. In der heutigen Zeit gilt gerade am Körper eher haarlos.